Seite wählen

Achtsam und kreativ im Schulalltag

Interview mit Pauline Füg

    In dieser Episode spreche ich mit Pauline Füg darüber, wie wir mehr Achtsamkeit in die Schulen bringen können. Gemeinsam mit ihrem Partner Ingvar, der selbst Lehrer ist, hat sie ein paar sehr spannende Ideen dazu entwickelt. In Paulines Kreativ- und Schreibworkshops lernen SchülerInnen, wie sie ihre Stimme kreativ nutzen.

    © Pierre Jarawan

    Pauline gibt Schreib-Workshops an Schulen aller Art, um jungen Menschen zu zeigen, dass sie kreativ sein können. Zudem möchte sie in ihren Kreativ-Workshops für junge Menschen auf der Bühne vermitteln, dass es wichtig ist, mit sich selbst und seiner Stimme achtsam umzugehen. Dass sie von dieser Arbeit vollumfänglich leben kann, war nicht im Vorhinein klar. Schon nach dem Studium hat sie sich in diese kreative Richtung entwickelt. Da es aber dauerhaft nicht machbar schien, war sie schon auf dem Weg, sich für einen Job im Bereich Psychologie zu bewerben. Bewerbung abgeschickt – und am selben Tag erhielt sie die Information, dass sie den Bayerischen Kulturpreis gewonnen hat. Da war ihr Weg in die Kreativitätsszene praktisch besiegelt.

    Achtsamkeit in Schulen bringen

    Durch ihre Arbeit mit Jugendlichen merkte Pauline zusammen mit ihrem Partner Ingvar, der selbst Lehrer ist, dass es eines bedeutenden Wandels im Schulsystem bedarf. So sind Ingvars Ausbildung zum Lehrer für das Schulfach “Glück”, die 5-Meditation zu Stundenbeginn, Rückzugsräume für SchülerInnen in den Pausen, Atem- und Körperübungen, die viele schon aus der Theater-AG kennen, und Lehrerfortbildungen nur einige wertvolle Ideen, die die beiden aktiv angehen. Im schnellen und gestressten Schulalltag kann man durch Achtsamkeit für mehr Energie sorgen.

    „The points are not the point. The point s poetry.“

    Als ehemalige Poetry-Slammerin ist Pauline in der Szene sehr aktiv und gibt Poetry-Slam Workshops für SchülerInnen, in denen sie lernen, den Mut zu fassen, sich mit ihrer Stimme auf der Bühne auszudrücken. Hier geht es nicht immer darum zu gewinnen, sondern mutig auf die Bühne zu gehen. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt und stärkt die Schülergruppen ungemein.

    Jetzt bist du dran!

    Aus jeder Episode ergibt sich für die HörerInnen eine kleine Aufgabe. Mach mit und schenke der Welt deinen wundervollen Beitrag!

    Deine Aufgabe

    Achtsam durch den Tag: Lege dir ein kleines Notizbuch ans Bett und schreibe morgens einige Zeilen hinein. Einfach, was dir in den Sinn kommt – Journeln nennt sich das. Halte am Tag in Wartesituationen inne und bleibe achtsam, z.B. beim Straßenverkehr an der roten Ampel. Zücke nicht gleich dein Handy, um die Zeit zu überbrücken, sondern atme einfach bewusst durch. Am Aben schreibst du einen wichtigen Gedanken auf, z.B. etwas, wofür du gerade dankbar bist.

    Sieh dir hier das Interview auf meinem YouTube-Kanal an.

    Auf diesen Plattformen kannst du den kompletten it matters. Podcast anhören: iTunes, Android, Spotify, YouTube, RSS Feed.