Seite wählen

Unverpackt einkaufen

Interview mit Jessika Kolumbus

    In dieser Episode spreche ich mit Jessika Kolumbus über verpackungsfreies Einkaufen und eine bewusste nachhaltige Lebenseinstellung.

    Jessika hat zusammen mit Yvonne und Lara im Herbst 2018 den Unverpackt Laden in Burgdorf in der Nähe von Hannover eröffnet und bieten damit einen großen Mehrwert für die örtliche Bevölkerung. Nachdem die ehemaligen Arbeitskolleginnen Yvonne und Jessika in Gesprächen merkten, dass ihnen das Thema Nachhaltigkeit und damit auch verpackungsarm einkaufen sehr wichtig ist, entschieden sie sich kurzerhand, Unverpackt Burgdorf zu gründen. In ihrem Geschäft bekommt der Kunde ein reichhaltiges Sortiment an u. a. biologischen Lebensmitteln und Pflegeprodukten (festes Shampoo, Bambuszahnbürsten, Zahnpulver) verpackungsfrei und bedarfsgerecht angeboten. Sie versuchen auch saisonale Produkte anzubieten. Ihr Sortiment haben die drei Powerfrauen größtenteils nach den Kundenwünschen aufgestellt.

    Unverpackt einkaufen

    Für einen erfolgreichen Einkauf im Unverpackt Laden solltest du dir zunächst überlegen, welche Produkte du wirklich brauchst und in welcher Menge. Packe dir ein paar Gefäße zum Abfüllen im Laden ein. Dies können Gläser oder z.B. auch Tupperwaren sein. Es benötigt ein wenig Vorbereitung, aber im Laufe der Zeit spielt sich der Ablauf sicher gut ein. Im Unverpackt Laden kannst du dir dann deine Nudeln, Reis, Linsen, Flocken usw. bedarfsgerecht abfüllen. So kaufst du auch nur die Produkte, die du wirklich verwendest. So werden weniger Lebensmittel schlecht. Jessika berichtet, dass ihre Stammkunden es lieben bedarfsgerecht einzukaufen. Was anfangs nach Aufwand klingt, ist schnell genau der Grund, warum Menschen im Unverpackt Laden einkaufen.

    Die Ware erreicht den Unverpackt Laden vom Großhändler aus vorwiegend in großen Papiersäcken oder im Pfandformat. Jessika zeigt den Kunden auch gern mal das Lager und die großen Säcke. Einige Händler arbeiten dennoch mit Plastik, weil die Produkte aufgrund der Haltbarkeit oder der Geschmackserhaltung es erfordern. Trotzdem ist es wichtig, die Händler weiterhin zu bitten, plastikfrei zu arbeiten und auf Großpackungen umzusteigen. So macht Jessika es auf Messen. So hat eine Nudelfirma schon von Plastik- auf Papierverpackung umgestellt. Jessikas Tip an alle Verbraucher ist daher: Immer nachfragen, ob man Produkte auch verpackungsfrei erhalten kann. Wenn die Nachfrage da ist, kann auch dahingehend das Angebot angepasst werden.

    Unverpackt: Nur Trend oder nötige Lösung?

    Ob Zero Waste derzeit nur ein Trend oder die nötige Lösung sei, fragte ich Jessika und sie hat eine, wie ich finde, sehr gute anwendbare Antwort: Bewusst leben, bewusst einkaufen, bewusst entscheiden. Es ist eine Lebenseinstellung, bewusst zu handeln und sich Gedanken zu machen welche Konsequenzen unser Konsum hat. Je mehr du dich mit dem Thema auseinandersetzt, desto mehr (kleine) Möglichkeiten für gute Lösungen wirst du finden. Es braucht Zeit und Ausdauer, um in kleinen Schritten voranzugehen. 

    Die Kunden entwickeln Offenheit und werden schnell zu Stammkunden. Es finden spannende Gespräche im Laden statt und es entstehen sogar Freundschaften. 

     Also, schau mal mit deinen Freunden im Unverpackt Burgdorf oder einem Unverpackt Laden in deiner Stadt vorbei.

    Jetzt bist du dran!

    Aus jeder Episode ergibt sich für die HörerInnen eine kleine Aufgabe. Mach mit und schenke der Welt deinen wundervollen Beitrag!

    Deine Aufgabe

    Geh in dein Badezimmer und überlege, welche Tuben und Flaschen du durch feste Stücke ersetzen kannst: z.B. Zahnpulver oder Zahnputztabletten statt Zahnpastatuben. Shampoo und Haarspülung im Stück statt aus der Flasche. #zerowaste

    Sieh dir hier das Interview auf meinem YouTube-Kanal an.

    Auf diesen Plattformen kannst du den kompletten it matters. Podcast anhören: iTunes, Android, Spotify, YouTube, RSS Feed.